Die Fachhochschule Burgenland wurde 1994 als eine der ersten Fachhochschulen Österreichs gegründet und ist eine öffentliche Fachhochschule im Herzen Europas mit zwei Standorten in Eisenstadt und Pinkafeld. Mehr als 1.800 StudentInnen studieren hier jedes Jahr sowohl für Bachelor- als auch für Postgraduiertenabschlüsse in den folgenden Bereichen: Wirtschaft, Informationstechnologie und -management, Energie- und Umweltmanagement, Gesundheit und Sozialarbeit. Alle Abteilungen sind aktiv an Forschungsprojekten beteiligt, zusammen mit der Burgenländischen Forschung, einer 100%igen Tochtergesellschaft der Universität.

Die Studiengänge und Forschungen im Department Wirtschaft konzentrieren sich vor allem auf Mittel- und Osteuropa. Die Forschung in dieser Abteilung umfasst drei Hauptbereiche: Consumer Insight, Knowledge Productivity und interkulturelle Managementkommunikation.

Unsere interkulturellen Kompetenzen, die wir in mehr als zwanzig Jahren aufgebaut haben, haben den Weg für unser Engagement bei der Ankunft von Zehntausenden von MigrantInnen im Burgenland seit 2015 geebnet, und unsere Forschungserfahrung sowie die Zusammenarbeit mit NGOs liefern Expertise, die zum Erfolg des VINCE-Projekts beiträgt.

Anne Kalaschek, Claudia Kummer und Claudia Frank-Pirger bilden das Projektteam. Zusammen mit dem VIA University College in Dänemark sind wir die Leiter des WP3, in dem wir Leitfäden für Geflüchtete und Universitätspersonal, das an der Validierung beteiligt ist, festlegen.

Jun 18, 2019 @ 14:40